Wer kann bei uns leben

Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts und unabhängig von Herkunft und Weltanschauung, die aus den verschiedensten Gründen nicht in ihrer Familie leben können. Grundlage dafür ist in der Regel der mit allen Beteiligten zusammen erarbeitete Hilfeplan nach § 36 KJHG.

Unsere Indikationsschwerpunkte sind familienbezogene Problematiken, Hyperaktivität,  Aufmerksamkeits-, Teilleistungs- und Lernstörungen, Störungen des Sozialverhaltens, psychosomatische Störungen, Verhaltensdefizite im Alltag, sozial-emotionale Störungen oder Gewalterfahrungen.

Nicht aufnehmen können wir Kinder und Jugendliche, die schwer geistig und körperlich behindert sind, die von öffentlichen Schulen abgelehnt werden, die intensive psychiatrische Behandlung benötigen oder die drogen- und suchtabhängig sind.

Die Unterbringung erfolgt auf der Grundlage des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (§§ 27 ff. KJHG). Jugendliche können bis zum Abschluss der Berufsausbildung (gemäß § 41 KJHG auch über das 18. Lebensjahr hinaus) im Heim bleiben und im Rahmen der Verselbständigung je nach persönlichem Entwicklungsstand eine entsprechende Betreuungsform in Anspruch nehmen.

Es werden zwei Aufnahmeformen praktiziert.

Das geplante Aufnahmeverfahren von der Anfrage des Jugendamtes über ein Vorstellungsgespräch bis hin zu einem möglichen Probewohnen mit einer anschließenden Entscheidung. Die organisatorische und pädagogische Planung der Maßnahme erfolgt dann im Rahmen eines Hilfeplangespräches, an welchem das Kind bzw. der Jugendliche, die Sorgeberechtigten, das Jugendamt und die Erziehungsleitung bzw. der Fachdienst teilnehmen.

Bei jedem einzelnen Schritt dieses Aufnahmeverfahrens wird mit schriftlich fixierten Qualitätsstandards gearbeitet.

Bei akuter Gefährdung des Kindeswohls erfolgt eine Aufnahme in Form von einer Inobhutnahme. Diese wird durch das Jugendamt oder die Polizei veranlasst. Auch hier gelten Qualitätsstandards, die zwischen unserer Einrichtung und den belegenden Jugendämtern vertraglich fixiert sind.